Geschichte

Autohaus Kludt – ein Familienunternehmen
in der 3. Generation mit Erfahrung für Ihr Automobil

Die Geschichte des Autohauses reicht zurück bis zum Februar 1953. Vinnitius Kludt gründete mit der Unterstützung seiner Frau Erna Kludt in Wetzlar im Ortsteil Büblingshausen die Firma Kludt. Er  begann mit der Reparatur von Automobilen.

Im Jahre 1958 konnte zusätzlich eine DEA Tankstelle in Betrieb genommen werden und noch im selben Jahr legte Vinnitius Kludt seine Meisterprüfung ab. Von jetzt an hatte er die Möglichkeit, jungen Menschen eine Ausbildung als Kraftfahrzeugschlosser anzubieten. Seit dieser Zeit hat das Autohaus Kludt ununterbrochen als Ausbildungsbetrieb vielen Azubis solide Kenntnisse vermittelt und ist mit den modernen Entwicklungen der Fahrzeugtechnologie mitgewachsen.

Der Platz in Büblingshausen wurde schließlich zu eng. Eine neue Werkstatt mit Tankstelle und Bürogebäude konnte in Wetzlar am Hörnsheimer Eck 3 gebaut und im Jahr 1973 fertig gestellt werden.

Im August 1977 beendete der Sohn, Dipl.-Ing. Berthold Kludt, sein Maschinenbaustudium und stieg in die Firma ein. Damit war die zweite Generation nachgerückt. Gemeinsam mit seiner Frau Dipl.-Ing. Carmen Kludt leitet er seit 1999 eigenverantwortlich das Autohaus.

1980 schließlich entstand am Hörnsheimer Eck 9 eine Ausstellungshalle, um Fahrzeuge zu präsentieren. Mittlerweile wird  das Gebäude für andere Zwecke genutzt.

Seit 2007 ist nun auch die dritte Generation mit Heiko Kludt, staatlich geprüfter Techniker und Kfz.-Meister, im Familienunternehmen tätig.

vordere Front Betrieb

Inzwischen ist eine Modernisierung der Werkstatt und der Service- und Verwaltungsräume notwendig geworden. So entstand neben der ehemaligen Ausstellungshalle das neue Autohaus Kludt, das im Februar 2012 bezogen wurde. Großzügigere Räume mit moderner Werkstatt-Technik bilden gute Arbeitsbedingungen.